Elisabeth Olga Küpp 1925
Elisabeth Olga Küpp 1945
Erich Küpp
Erich Hermann Küpp ca. 1942

Frieda Küpp 1940
Frieda Küpp ca.1950
Charlotte Margarete Küpp
Charlotte Margarete Küpp um 1948

Paul Friedrich Küpp 1955
Paul Friedrich Küpp 1955
Johanna Toni Gertrud Küpp 1957
Johanna Toni Gertrud Küpp 1957

Hermann Werner Küpp ca. 1960
Hermann Werner Küpp ca. 1960


Dieses Bild ist ein seltenes Zeitdokument über die Familie Küpp. Es ist 1932 in Rudersdorf zur Kirmes auf dem elterlichen Hof Borngasse 82 entstanden und zeigt die Familie Küpp und Lorber (v.l.n.r. die jüngste Küpp-Schwester Frieda Küpp mit ihrem 1. Ehemann, die älteste Küpp-Schwester Elisabeth Olga Küpp verh. Schöber mit ihrem Sohn Heinz, dahinter Ida Agnes Trautermann verw. Lorber, genannt "Urahne", Karl Richard Hermann Tauchert, Hulda Alwine Olga Küpp geb. Lorber als Mutter aller Küpp-Kinder und ganz rechts eine der mittelsten Küpp-Töchter Johanna Toni Gertrud Küpp verh. Tauchert

 

Diese Photografie stammt aus dem Nachlaß der Frieda Küpp als Schwester meines Großvaters Friedrich Paul Küpp und zeigt den Hof der Bahnstraße 7 mit den rückwärtigen Stallanlagen ca. im Jahre 1923 (heute Dortmunder Straße 13) mit Blick rechts auf die ehemaligen Bahnhäuser der Bahnstraße 4 und 5 (heute Dortmunder straße 17 und 19) sowie links ein Gebäude der ehemaligen Möbelfabrik Kenzler mit Sitz in der Essener Straße 42, welche beim einem Bombenangriff 1945 zerstört wurde. Es ist ein tolles Zeitdokument, da es die Orte des Beginns des Wirkens der Leipziger Küpp-Familie darstellt.

 

 

Nach oben