Dorfansichten von Pörmitz auf einer Ansichtskarte aus dem Jahre 1976, geschrieben von meiner Großmutter Dora Emma Küpp geb. Wolfram nach Leipzig an die Daheimgebliebenen. Pörmitz ist der Heimatort der männlichen Vorfahrenlinie Wolfram meiner mütterlichen Seite. Hier hat meine Großmutter bis zu ihrem 5. Lebensjahr (1916) gelebt und auch später ihr geliebtes Pörmitz und die dortigen Verwandten regelmäßig besucht. Hier haben sich sehr viele Familienereignisse zugetragen. Auch ist hier während des 2. Weltkrieges meine Tante in den Kindergarten und zur Schule gegangen. Selbst ich bin in meinen Kindertagen in den 1980er Jahren mit meiner Großmutter und Tante öfter zu Besuch in Pörmitz und Umgebung gewesen. Zu weit verzweigten verwandten Nachkommen aus der Familie Wolfram in Schleiz, Plauen besteht nach nunmehr über 100 Jahren immer noch Kontakt.

Minna Emma Wolfram ca. 1910 aus Pörmitz b. Schleiz
Minna Emma Wolfram ca. 1910 aus Pörmitz
Willi Bernhard Wolfram ca. 1916 aus Pörmitz
Willi Bernhard Wolfram ca. 1916 aus Pörmitz

Gottlob August Louis Wolfram aus Pörmitz 1918
Gottlob August Louis Wolfram aus Pörmitz 1918
Christiane Friederike Bertha Lenzner, Ehefrau von Gottlob August Louis Wolfram aus Pörmitz 1918
Christiane Friederike Bertha Lenzner,
Ehefrau von Gottlob August Louis Wolfram aus Pörmitz 1918

OswaldWalterWolfram1918

 

Oswald Walter Wolfram 1918

OswinArnoWolfram1920

 

Oswin Arno Wolfram ca. 1920 aus Pörmitz



PaulOttoWolframausPoermitz1925

     

Paul Otto Wolfram ca. 1925 aus Pörmitz      

HerbertWolfram1940

 

Herbert Paul Wolfram ca. 1940, ältester Sohn des

Paul Otto Wolfram

 

Hochzeit Dora Emma Wolfram und Paul Friedrich Küpp 1931
Hochzeit Dora Emma Wolfram und Paul Friedrich Küpp am 31.10.1931 in Leipzig

carola-schule 1908  kleiner
Die Carola-Schule in Leipzig, Beethovenstraße 15, welche meine Großmutter Dora Emma Wolfram von Michaelis 1926 - Ostern 1928 besuchte. Die Abbildung ist aus dem Jahre 1908, das Gebäude wurde am 04.12.1943 bei einem der alliierten Bombenangriffe zerstört.

Kohlweg Nr. 40 um 1935  kleiner neu

 Tagebuchnotiz vom 04.12.1943 kleiner 

Ansicht des Hauskomplexes Kohlweg 38, 40 in Leipzig-Schönefeld um 1935. Im Eckhaus Kohlweg 40, parterre links (siehe Pfeile) wohnten meine Urgroßeltern Paul und Emma Wolfram geb. Rosch mit Ihren Kindern Herbert und Oswald Wolfram im Zeitraum von 1927-1943. Ihre Wohnung, welche sie im Erstbezug als Neubauwohnung bezogen, war für damalige Verhältnisse mit Bad und Innen-WC hochmodern und ist auf nebenliegender Ansichtskarte sehr schön zu sehen. Dieser Hauskomplex stellt bautechnisch gesehen den linken Flügel der Gesamtansicht des Gebäudeensembles zum Kohlweg zwischen Heinrich-Schmidt-Straße und Baunackstraße dar. Außerdem stellt der linke Flügel mit den Häusern 38, 40 in seiner Gesamtheit das spiegelverkehrte Pendant des rechten Flügels mit den Häusern 26/Gewerbeeingang bis auf wenige Abweichungen (Hauseingangsportale, Fensteranordnung im EG) dar. Leider verloren meine Urgroßeltern in der Bombennacht am 04.12.1943 um 3.30 Uhr nachts ihr Heim und ihr Mobilar im Kohlweg 40, wie in der oben genannten Tagebuchnotiz meiner Großmutter Dora Emma Küpp geb. Wolfram nachzulesen ist. Das Haus wurde nach Aussage von Waltraud Küpp, welche im Keller Zeugin des Angriffs war, durch eine Luftmine ("Wohnblockknacker") zerstört. Nachfolgend geworfene Phosphorbomben lösten Brände aus, Mobiliar konnten meine Urgroßeltern nur teilweise bergen. Die Gebäuderuine wurde erst 1946/47 beräumt.

Nach oben